NEWS vom 05.12.2022:

Unsere ersten Produkte, das Textbuch und die Toolbox unserer „Controverse-Erfahrungsbox Fair Streiten“, sind jetzt auch auf WB-Web zu finden: https://wb-web.de/aktuelles/fair-streiten.html

NEWS: 25.11.2022

In seinem Interview in der RN vom 25.11.2022 spricht Thomas Krüger, der Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, über die wachsende Bereitschaft zur Teilhabe. Er macht deutlich: „Für die politische Bildung geht es darum, gegenseitiges Verständnis herzustellen und klarzumachen, dass man ungestraft und auch öffentlich ganz anderer Meinung sein kann als die Regierung oder bestimmte Interessengruppen. Genau das wird den gesellschaftlichen Zusammenhalt der Zukunft ausmachen, also eine Toleranz gegenüber anderen Sichtweisen, ohne sich selbst einzusperren oder andere zu verunglimpfen.“ Zur (oftmals mangelnden) Toleranz fährt er fort: „Es ist anscheinend wenig Bereitschaft da, andere Positionen gelten zu lassen. Dabei ist es aber ein Gewinn für die Demokratie, wenn sich einst marginalisierte Gruppen mehr Gehör verschaffen. Wir müssen aber vermeiden, dass Gruppen einander ausschließen.“  Die Grenzen der Toleranz sind allerdings dann erreicht, wenn Formulierungen verwendet werden, die strafbar sind. Dem Verbreiten von volksverhetzenden Positionen oder antisemitischer Klischees sich entgegenzustellen erfordert Zivilcourage. Für Erwachsenenbildner*innen, die sich mit der Vermittlung von Kompetenzen zum Austragen von Kontroversen befassen, ist der Umgang mit diesen toleranzüberschreitenden Situationen eine große Herausforderung.